[an error occurred while processing this directive] [an error occurred while processing this directive]

EIN VOLK STIRBT LEISE




URAN MINEN und ARSEN VERSEUCHTES TRINKWASSER.

Weltweit höchste Diabetes Rate

Explosionsartige Zunahme von Krebs, Totgeburten, Spontan Abort, Missbildungen bei Babies, Nierenversagen
  • Radioaktive Nuklide
  • Schwermetalle in Wasser, Boden, Raumluft

Uranabau in den Black Hills und Waffentestgebiete im Reservat werden als Hauptursache verdächtigt.

Neues Uranvorkommen im Pine Ridge Reservat gefunden. Wert: Billionen US Dollar?

Die Sioux sind vom Aussterben bedroht.
Ihr letzter Kampf hat begonnen im Pine Ridge Reservat, Süd Dakota.

Brockovich meets Thunderheart!
>>Als ich aus dem Pine Ridge Indianer Reservat zurückehrte und einem Freund von meinen Erlebnisse dort erzählte, meinte er fassungslos: Das klingt ja wie die indianische Version des Films Erin Brockovich.<<
(Christina Voormann, Lakota Village Fund e.V. Germany)


Das Pine Ridge Reservat ist die Heimat von ca. 28.000 Oglala Lakota. und wird als das zweitärmste Reservat in den U.S.A. bezeichnet. Seit vielen Jahren ist der Stamm der Oglala Lakota die Nr. 1 in der Diabetes-US-Rankinglist . Mit einer derzeitigen Diabetes-Erkrankungsrate von 60 % (Tendenz steigend) gehört er nach Auskunft kanadischer Wissenschaftlern zu den vom Aussterben bedrohten indi-genen Gruppen dieser Erde
(Intern. Diabetes Konferenz. Melbourne, Nov.2006, UN- Massnahmenkatalog)

Das Pine Ridge Gesundheitsamt Oyate Blihelya untersuchte 2006/2007 (im Schuljahr) 2046 indianische Grund-schulkinder. 55% der Kinder weisen deutliche Symptome von Diabetes auf. Die restlichen Kinder sind zu 99% bedroht Diabetiker zu werden.

Es besteht der Verdacht, dass Arsen im Trinkwasser Mitverursacher der Diabetesepidemie bei den Lakota ist.

Innerhalb der letzten 5 Jahre haben sich Krebsfälle, Fehl- und Totgeburten, Missbildungen bei Neugeborenen, Down Syndrom explosionsartig in unfassbare Rekordzahlen hochkatapultiert. Es gibt Gebiete, wo jeder Haushalt davon betroffen ist.

Vergleicht man Low-Radiation (geringe Dosis Radioaktivität) Studien anderer Länder (z.B. Einsatz von Depleted Uranium im Kosovo und Irak Krieg, ehemliges Wismut Gelände in Sachsen/Thüringen) so erkennt man deutliche Symptom-Parallelen.

Obwohl der US Regierung seit vielen Jahren diese Problematik bekannt ist, wurde bis heute keine umfassende Wasser- und Gesundheitsstudie veranlasst.
(siehe Untersuchungen 1992-2003: USGS, EPA, ATSDR)


Uranabbau und verseuchtes Wasser

Das Trinkwasser im PR Reservat ist vorrangig durch Alpha Emitters (radio-aktiv) und durch Arsen verseucht. Tester-gebnisse offizieller Wasseruntersuchun-gen weisen u.a. neben dem Gift Arsen, kombininiertes Radium 226 & 228

Laut Indian Health Service (staatlicher Gesundheitsdienst für Indianer) war z.B. im Jahr 2005 bei 98 Pine Ridge Tinkwas--ser Brunnen der Arsenlevel zwei bis zwölf mal höher, als der vom U.S. Gesetz vorgeschriebene <<safe<< MCL (Maximum Contaminant Level)

Gebiete mit besonders gravierenden Fällen:


Red Shirt: (nordwestlichen Reservatsgrenze)
am kontaminierten Cheyenne River. In diesem Gebiet wurden viele Uran-Probebohrungen durchgeführt. Die Bohrungslöcher wurden offen gelassen.

Offizielle Wasseruntersuchungen weisen u.a. einen Arsengehalt im Trinkwasser bis zur 12
fachen Höhe der gesetzlich vorgeschriebenen Höchstwerte auf.


Rockyford bis Porcupine (zentral)
Hier ist in den letzten Jahren in jedem Haushalt mindestens 1 Familienmitglied an Krebs gestorben.

Dieses Gebiet grenzt an die Badlands Bombing Range, einem ehemaligen Waffen-Testgebiet der US Regierung. Die sog. High Impact Area befindet sich immer noch in der Hand der US Airforce und kann aufgrund des hochexplo-siven Inhalt nicht betreten und gesäubert werden. Die indianische Gemeinde Rockyford befindet sich unmittelbar darunter. Dazwischen fließt der kontaminierte White River.

Potatoe Creek (Reservatsosten)
Diese kleine Gemeinde liegt im östlichen Teil des Reservats. Arsengehalt im Trinkwasser in vielfacher Höhe der gesetzlich zugelassenen Höchstwerte. In den letzten Jahren plötzliche Todesfälle, Nierenschäden, Krebs- und Herzerkrankungen, Diabetes.


Wer und was ist verantwortlich für das Sterben der Sioux?


Ins Visier geraten immer mehr Uranabbau-Gebiete am Cheyenne River (nw/sw von Pine Ridge, der Fluss fließt quer durch das Reservat) Probebohrungen u. offene Bohrlöcher, radioaktiver Müll . Besonders aber auch große ehemalige US Waffentestgebiet im Reservat, Badlands Bombing Range

Hinterlassen wurden verseuchte Flüsse, kontaminiertes Land (Radioaktivität, Blei, Quecksilber, Arsen) unter denen die Gesund-heit der Bevölkerung leiden muss, vor allen Dingen die der Kinder.

Eines der größten U.S. Uran-Vor- kommen im Pine Ridge Reservat.

Seit Frühjahr 2007 ist bewiesen, dass sich mit die größte Uran-Ader der U.S.A. auf dem nordöstlichen Teil des Pine Ridge Reservat in den Badlands befindet. Man
spricht von Billionen Dollar, was den Wert betrifft.

Mit immensen Summen und merkwürdi-gen Argumenten versucht man die Abbaugenehmigung dem bankrotten Stamm schmackhaft zu machen. Derzeit die dubiose Gruppe Native American Energy Group/ NAEG, gegen die seit Wochen in Pine Ridge ein Gerichtshearing läuft.

Der geplante Abbau von Uran durch In Situ Leach Mining könnte zu einer dramatischen Umweltkatastrophe führen.

Derzeit versuchen verzweifelte Vertreter aller Stammes-Umweltorganisationen dies (teilweise gegen Mitglieder der Stammes-regierung zu verhindern.) zu verhindern. Zu den Uran-Gegnern zählen u.a: Tribal Environment Protection Agency, Natural Resources Protection, Environement & Health Technique Team, Owu Ake, Defenders of the Black Hills.
Siehe: www.bringbacktheway.com


© Christina Voormann





[an error occurred while processing this directive]

[an error occurred while processing this directive]